Genogrammarbeit

Unbewusstes entdecken – Ressourcen finden

Als grafische Darstellung der Herkunftsfamilie gibt ein Genogramm wichtige Hinweise auf Familienstrukturen von Klienten und Patienten. Damit werden familiäre Zusammenhänge sichtbar, Einflüsse bewußt, Ressourcen können erkannt werden und nützliche Hypothesen entstehen.

Ausgehend von der Kernfamilie mit Mutter, Vater und Kind, Geschwistern sowie den Großelternpaaren wird das Genogramm aufgezeichnet und mit Anmerkungen versehen.

Schon der Prozess des Zeichnens, das gemeinsame Ansehen sowie die Fragen des Begleiters wecken im Klienten oft tiefe Gefühle, so dass oft lähmende Familiengeheimnisse verbalisiert werden können und tiefe Wünsche und Bedürfnisse bewusst werden.

Für alle längeren Prozesse in Beratung, Therapie, Erziehung, Gesundheits- und Sozialwesen, empfehlen wir zur Arbeitserleichterung die Erstellung eines Genogramms.

Deswegen geben wir diese Methode gern weiter, in Kindergärten und Schulen, Kliniken, Praxen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

Wer mit dem Genogramm arbeiten möchte, ist gut beraten, sich einmal selbst in diesen Prozess zu begeben.
Wir empfehlen deshalb die Teilnahme am Workshop „Mit starken Wurzeln kraftvoll leben“, den unserer Partnerinstitut jipz in unseren Räumen durchführen wird.

Mehr Informationen dazu, sowie Anfragen für InHouse-Workshops in Ihrer Einrichtung schreiben Sie bitte an das DISA-Büro.

Bild: C. W. Wiesmann